Was passiert aktuell an der Spree?

Was passiert aktuell an der Spree?

Die meisten Anwohner wurden wieder einmal von spontanen Aktivitäten am Spreeufer überrascht. Vorausgegangen sind diesen aber ein langes Prozedere an Untersuchungen in den letzten drei Jahren.

Seit Anfang September wird eine Spundwand hochgezogen. Diese ist nun bald fertig. Danach werden Bagger den Bereich zwischen ihr und der Mauer mit Sand auffüllen. Ein gleiches Vorgehen konnte in den vergangenen Jahren an der Friedrichstraße und am Wikingerufer verfolgt werden.

Weitere Informationen zu den geplanten Baumaßnahmen können interessierte Anwohner am 08.11.2021 ab 13 Uhr vor Ort in einem “Bauzaungespräch” am Schleswiger Ufer erhalten und auch Fragen stellen. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen.

Zudem finden sich Informationen zur Uferwandsanierung der Spree auf der Internetseite des Senats:
https://www.berlin.de/sen/uvk/verkehr/infrastruktur/wasserbau/uferwaende/spree-oder-wasserstrasse/

Dort liest man unter anderem:

Die Uferwände der Spree-Oder-Wasserstraße (SOW) zwischen dem Humboldthafen und dem Oberwasser der Schleuse Charlottenburg müssen auf Grundlage vertiefter Untersuchungen erneuert werden. Die abgelaufene Nutzungsdauer (80 Jahre), bekannte Schäden und die landseitigen Verkehrslastveränderungen im Zuge der städtischen Entwicklung erfordern in Verbindung mit der Verpflichtung des Landes zur Unterhaltung der Uferwände die umfangreiche Erneuerung der Uferwände in dem relevanten Spree-Abschnitt.

Eine Karte zeigt, dass nach der Sanierung der Wand am Schleswiger Ufer, Gleiches auch dem Hansa-Ufer bevorsteht.

Nachdem die beiden Großbaustellen “Oase” und “Nummer 1” nun endlich nahezu fertiggestellt sind, müssen wir uns wohl erneut auf lange Jahre der Baumlärmbelästigung hier am Ufer einstellen.

Das Spreeufer kommt nicht zur Ruhe.

Schreibe einen Kommentar